Startseite Therapieangebote Wellness Zur Person Partner  
 

Therapieangebote

Befunderhebung und Analyse – inkl. Therapie- und Kostenplan

Hierbei werden Ihre Körperstrukturen und Funktionen genauestens untersucht, immer unter Bezugnahme auf Ihre Hilfsfrage oder Ihr Problem unter Berücksichtigung der von Ihnen mitgebrachten physischen und psychischen Möglichkeiten und individuellen Vorraussetzungen.

Dauer ca. 45 bis max. 60min.

Auf Wunsch kann auch ein Therapiebericht oder eine Therapieempfehlung für Ihren behandelnden Arzt angefertigt werden.

Manuelle Therapie (biokybernetisches Konzept)

Die manuelle Therapie dient der Untersuchung und Behandlung von Funktionsstörungen des Bewegungsapparats (Gelenke, Muskeln und Nerven). Ziele sind Gelenkmobilisation – Cyriax-Diagnostik/Behandlung – Kompressionsbehandlung – Traktionsbehandlung.

CMD (Kiefergelenksbehandlung)

Ist eine spezielle Form der manuellen Therapie im Bereich der Kiefergelenke, zur Optimierung von strukturellen, funktionellen, biochemischen oder psychischen Fehlregulationen der Muskel- oder Gelenkfunktion der Kiefergelenke bei u.a. folgenden Symptomen:

  • Knacken oder Reiben der Kiefergelenke beim Öffnen oder Schließen
  • eingeschränkte Kieferöffnung
  • Tinnitus, Kopfschmerzen, Ohrenschmerzen, Schwindel
  • Aussrahlende Schmerzen in Zähne, Mund, Gesicht, Kopf-, Nacken, Schulter oder Rücken
  • Augen/Seheinschränkung

Klassische Massage/Sportmassage

Sie dient zur mechanischen Beeinflussung von Haut, Bindegewebe und Muskulatur durch Dehnungs-, Zug- und Druckreiz. Die Wirkung der Massage erstreckt sich von der behandelten Stelle des Körpers über den gesamten Organismus und schließt auch die Psyche mit ein.

Querfriktion nach Cyriax

Mit dieser Spezialmassage werden gezielt entzündliche Zustände an Muskel-Sehnenübergängen und Sehnen-Knochenübergängen wie z.B. Achillessehnenreizungen, Bänderdehnungen oder Tennisellenbogen behandelt. Diese Therapieform bedarf einer speziellen Aus- bzw. Weiterbildung und darf nicht von jeder Praxis abgegeben werden.

Krankengymnastik/Trainingstherapie

Ist ein gezieltes körperliches Training unter Aufsicht eines Therapeuten zum Zwecke der Behandlung von Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates. Häufig dient Sie zur prä- und postoperativen Behandlung von Operationen orthopädischer, chirurgischer, traumatologischer oder neurologischer Natur.

Gerätegestützte Krankengymnastik

Die gerätegestützte Krankengymnastik wird zur Rehabilitation nach Gelenkverletzungen, Knochenbrüchen und Operationen am vorderen Kreuzband, dem Meniskus oder der Schulter eingesetzt. Sie dient der gezielten Verbesserung bzw. der Normalisierung der Muskelkraft, Koordination, Schnelligkeit sowie der Kraftausdauer. Dazu wird mit angepassten Gewichten gemäß der Alltagsbelastung/Sportbelastung des Patienten/Sportlers gearbeitet.

Gangschule

Die Gangschulung ist ein krankengymnastisches Verfahren gangtypischer Bewegungsmuster zur (Wieder-)Erlangung eines normalen und damit achsengerechtes, gelenkschonendes und ökonomisches Gangbildes. Bei Erwachsenen sollten allerdings keine korrigierenden Maßnahmen durchgeführt werden, da diese weder nachhaltig sind noch sein können. Mit der Gangschulung soll hier lediglich versucht werden das normale Gangbild wieder herzustellen.

Gerätetraining nach dem PRT®-System

Das PRT®-System berücksichtigt v.a. das Training an freien Hanteln und die moderne Trainingslehre. Es ist von Prof. B. v. Wingerden und T. v. d. Goolberg eingeführt worden und durch U. Streeck und C. Melzer erweitert worden. Mit dem eingetragenen Warenzeichen PRT® wird versucht, die Terminologie des Systems international zu vereinheitlichen.

Elektrotherapie

Die Elektrotherapie umfasst verschiedene Verfahren wie die Galvanisation, die transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS), die Iontophorese oder Diadynamische Ströme. Ziele sind u.a.:

  • Schmerzlinderung
  • Durchblutungsverbesserung
  • Wiederherstellung der gestörten Muskelfunktion, Vorbeugung von Muskelschwund
  • Wiederholtes Bewegen zur Anbahnung bei zentralen Lähmungen
  • Beeinflussung vegetativer Vorgänge (z.B. bei vermehrter Schweißbildung)

Ultraschall

Bei der Ultraschalltherapie stimuliert man mit hochfrequenten Schwingungen das Gewebe. Diese Mikromassage fördert die Durchblutung, wirkt muskelentspannend und wird besonders zur Schmerzbehandlung eingesetzt. Zudem können mit diesem Verfahren aber auch Medikamente eingebracht werden (= Phonophorese). Ultraschall wird als reine Ultraschallbehandlung oder auch in Kombination mit Reizströmen angewendet. Typische Indikationen sind:

  • Muskelverspannungen, Myalgien
  • chronische Muskel- oder Sehnenschmerzen
  • Frakturen oder Narbenverklebungen

Wärmetherapie/Rotlicht

Hier wird gezielt die Gewebetemperatur erhöht, was zu einer Gefäßerweiterung führt. Der therapeutische Effekt beruht somit auf der verbesserten lokalen Durchblutung welche zu einer Schmerzlösung und Entspannung führt.

Taping

Ist eine Therapiemethode von schmerzhaften Erkrankungen, insbes. des Muskel-, Sehnen- oder Skelettapparates. Die Wirkung beruht im Wesentlichen auf zwei Faktoren. Zum einen auf der direkten Stimulation der Hautrezeptoren und zum anderen auf einer wellenförmigen Gewebeanhebung unter dem Band. Um den gewünschten Effekt zu erzielen, ist es wichtig, dass das Tape exakt passend zum Verlauf der zu unterstützenden Muskeln und Sehnen geklebt wird.

Neuromobilisation

Verletzungen, Entzündungen oder Lähmungen können dazu führen, dass sich ein Nerv in seiner Hülle nicht gut bewegen kann, oder dass er eingeklemmt oder behindert wird. Dadurch kann die Nervenleitgeschwindigkeit reduziert werden oder es können lokale Schmerzzustände auftreten. Mit der Neuromobilisation ist es möglich, dass die Nervenbahnen wieder an Gleitfähigkeit gewinnen und so Schmerzen reduziert und die Beweglichkeit verbessert wird. Das bekannteste Konzept der Neuromobilisation ist das nach Butler, was nach Focke, Streeck u.ä modifiziert wurde. Vor allem nach Bandscheibenvorfällen oder anderen Kompressionsneuropathien ist diese Therapieform ideal und kann mit anderen Therapien wie Wärmebehandlungen, manuelle Therapie gut kombiniert werden.

Atemtherapie

Mit atemerleichternden Stellungen und bestimmten Atemtechniken zur Lockerung der Muskulatur werden in der Atemtherapie Krankheiten behandelt, die mit gestörten Atemfunktionen zusammenhängen wie Asthma oder COPD. Sie wird aber ebenso erfolgreich bei vegetativen Störungen, psychosomatischen Beschwerden oder internistischen Problemen eingesetzt. Um zeitnah und sicher ein Ergebnis zu erreichen, ist es besonders wichtig, dass Arzt - Physiotherapeut hierbei in enger Abstimmung stehen.

Hausbesuche

Sollten Sie nicht in der Lage sein die Praxis zu besuchen, führe ich, sofern dies möglich ist, die im Leistungsumfang beschriebenen Behandlungen auch bei Ihnen zuhause durch. Bitte haben Sie Verständnis, dass ich dafür eine geringe km-Pauschale erhebe.

Firmenbetreuung

Im Rahmen einer Firmenbetreuung bieten wir von der Massage über die Rückenschule oder dem Personal Training für Ihre Führungskräfte, bis zur ergonomischen Arbeitsplatzüberprüfung verschiedene Maßnahmen an, um bürospezifische Gesundheitsrisiken zu senken. Das steigert die Leistungsfähigkeit Ihrer Mitarbeiter und erhöht deren allgemeines Wohlbefinden. Bei Interesse machen wir Ihnen gern ein individuelles Angebot. Bitte beachten Sie, dass sich Teile der entstehenden Kosten dabei durchaus steuerermäßigend für Ihren Betrieb auswirken können. Welche Bedingungen dazu erfüllt werden müssen, erfahren Sie bei uns oder bei Ihrem Steuerberater.

News und Events

Konditionen

Meine Preise und Konditionen bekommen Sie in einem persönlichen Gespräch mitgeteilt.

6 Tage / Woche

Unkomplizierte Terminvergabe per Telefon oder in der Praxis
Geiststr. 25 – 06108 Halle/Saale

Hausbesuche

nach Vereinbarung

Copyright © Privatpraxis Walze
Startseite | Klienten-Login | Datenschutz | Impressum |